Historie

August 2017: Relaunch der Seite im neuen Design (Pressetext)
Durchschnittlich 70 Besucher mit insgesamt 1500 - 2000 Seitenaufrufen nutzen täglich die Möglichkeit, im Internet nach Bildern ihres Wohnortes und bestimmten Themen zu suchen, oder einfach die jeweils neu eingestellten Motive zu betrachten. Im Idealfall kann durch Hinweise der User der Informationsgehalt einzelner Motive gesteigert, oder unbekannte Gebäude identifiziert werden. Bisweilen entstehen richtige Diskussionen über Detailfragen. Das Feedback ist durchweg positiv und die Tatsache, dass man im Internet über diese Bilder auch "stolpert", wenn man z.B. nach Meuchefitz oder Liepehöfen sucht, hat dazu geführt, dass einige, auch außerhalb des Wendlands wohnende Personen, ihre Fotoalben und Ansichtskarten aus alter Zeit für die Veröffentlichung zur Verfügung stellten.
Nach 10 Jahren war es jetzt unumgänglich, die Webseite den heutigen Anforderungen an ein sogenanntes "responsive Design" anzupassen. Dies bedeutet, dass die Seiteninhalte je nach verwendetem Endgerät passend zur Bildschirmauflösung und der Darstellung im Hoch- oder Querformat bei Tablets und Smartphones unterschiedlich dargestellt werden.
Alle bisherigen Funktionen, wie die Suche nach Orten, Quellen, Autoren oder eine erweiterte Suche mit verknüpften Vorgaben bleiben bestehen. Die treuen, immer wiederkehrenden Besucher des Archivs werden sich schnell an die neue Navigation gewöhnen. Die klarere Anordnung und die Darstellung mit größeren Bildern wird für diesen kleinen Umstand entschädigen.
Für den Umbau des gesamten Systems waren neben der Optik und Funktionalität der Webseite auch mehrere Wochen Programmierung für eine neue Schnittstelle notwendig. In dieser Zeit konnten keine neuen Bilder eingestellt, oder Texte angepasst werden. Die Administratoren Torsten Schoepe und Burghard Kulow waren aber auch da nicht untätig und stellen mit dem Relaunch mehrere hundert neue Motive ein. Ein großer Teil davon sind Aufnahmen des ambitionierten Lüchower Hobbyfotografen Otto Kiehn, der sein Aufnahmen aus mehreren Jahrzehnten dem Wendland-Archiv zur Verfügung stellt. Burghard Kulow hat sich der Aufgabe angenommen, die Negative zu scannen und die Informationen zu den Bildern gemeinsam mit Otto Kiehn einzupflegen. Weitere Bilderserien, unter anderem von Hans-Hermann Müller, ehemaliger Chefredakteur der EJZ, und weiteren Quellen werden jetzt zeitnah eingestellt.
Für die Zukunft ist geplant, die reine Bilddatenbank um Artikel zu erweitern. Die neue Datenverwaltung bietet die Option, mehrere Abbildungen zu einem Objekt oder Thema zu gruppieren und mit Texten zu versehen. Jeder, der Interesse hat, an dieser Arbeit und dem Bearbeiten der Bildinformationen mitzuwirken, setzt sich bitte mit Burhard Kulow oder Torsten Schoepe in Verbindung. Die Kontaktdaten findet man auf www.wendland-archiv.de
Mit der Software, die jetzt das Wendland-Archiv im Hintergrund verwaltet, können direkt auch Publikationen entstehen. Die neuen Broschüren des Rundlingsvereins und das Buch "Frühe Fotografien aus dem Wendland - ein Geschenk der Bauern an ihren König Georg V. 1866" sind bereits damit erstellt worden. Eine erste Orts-Chronik ist ebenfalls in Vorbereitung. Der Vorteil ist, dass alle Bilder und Texte an einer zentralen Stelle zur Verfügung stehen und für unterschiedliche Ausgabemedien im Bereich Print und Online genutzt werden können.
Die große Idee hinter dem Wendland-Archiv ist, dass alle privaten Sammler, Museen, Institutionen und Archive ihr Material in einem einzigen großen Archiv einstellen und damit jedem zur Forschung und Lektüre zur Verfügung stellen. Die eigene Arbeit mit dem jeweils vorhandenen Material wird durch den zentralen Zugriff auf weiter Quellen erleichtert und die eigene Sammlung durch die Veröffentlichung aufgewertet. Viele "Schätze", die heute im Verborgenen schlummern, werden durch die Veröffentlichung und ständige Verfügbarkeit auch andere dazu anregen, neue Themen und Projekte anzugehen. Durch die Veröffentlichung im Internet wird es außerdem möglich, auch die jüngere Generation für das Thema Geschichte und den Umgang damit zu interessieren und zur Mitarbeit anzuregen. Fotobegeisterte junge Menschen könnten beispielsweise neue Aufnahmen aus ihrem Umfeld anfertigen und damit das Archivmaterial von morgen hinzufügen.

Mai 2015: Im Rahmen der Kulturellen Landpartie wird in Groß Wittfeitzen die Ausstellung "Historische Fotos vom bäuerlichen Leben im wendländischen Rundling um 1910 - 1930" mit Abbildungen aus dem Wendland-Archiv auf 24 großformatigen Plakaten von Torsten Schoepe und Burghard Kulow präsentiert.

Die ersten von mehreren Tausend Fotos des Chefredakteurs der Elbe-Jeetzel-Zeitung, Hans-Hermann Müller, beginnend mit dem Themenbereich der Anti-Atom-Demos, werden im Archiv veröffentlicht.

November 2014: Peter Wentzel, Penkefitz, stellt seine umfangreiche, von ihm aus unterschiedlichen Quellen zusammengetragene und gescannte Sammlung von Fotos aus Dannenberg zur Verfügung. Damit sind am 24.11.2014 insgesamt 17.250 Abbildungen im Archiv veröffentllcht.

Ab Sommer 2014: Die in mehreren Jahrzehnten von Otto Kiehn, Lüchow, erstellten Fotografien werden von ihm gesichtet und selektiert, für das Archiv gescannt und mit den vorhandenen Informationen eingespielt.

Februar 2014: Der Bereich für Administratoren wurde erweitert. Berechtigte Personen können jetzt Bildmaterial direkt von ihrem Desktop als Multi-Upload in das System einspielen und bearbeiten. Damit kann die Arbeit am Archiv auf mehrere Schultern verteilt werden. Burghard Kulow hat einen Aufruf in Zeitungen und dem www veröffentlicht und nach weiteren Mitstreitern gesucht. Das gesamte Bildmaterial steht jetzt auf dem zentralen Server im Internet auch in hoher Auflösung zum direkten Download für die Administratoren zur Verfügung. Damit sind die bislang ca. 14.000 Abbildungen einfach auffindbar und an mehreren Stellen zusammenhängend gesichert.

Neu ist die Möglichkeit, Artikel zu schreiben und darin Abbildungen einzubetten, Bild-Ausschnitte zu bestimmen und als Benutzer durch die vergrößerten Abbildungen blättern zu können.

Dezember 2013: Ca. 1400 Fotos von Dr. Carl Ingwer Johannsen, um 1972 für seine Doktorarbeit "Das niederdeutsche Hallenhaus und seine Nebengebäude" angefertigt, werden eingestellt.

Oktober 2013: Hans-Hermann Müller, Chefredakteur der Elbe-Jeetzel-Zeitung, stellt sein gesamtes SW-Negativarchiv zur Verfügung. Das Scannen tausender von SW-Aufnahmen aus den Jahren 1974 bis ca. 1990 wird mehrere Monate in Anspruch nehmen. Das Material wird einen umfassenden Überblick über 25 Jahre in vielen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Bereichen bereitstellen. Die Informationen sind bei Interesse in den archivierten Zeitungsausgaben aufzufinden.

Juni 2011: Der Umzug auf einen leistungsfähigeren Server wird realisiert

März 2011: Nach etlichen weiteren Einspielungen befinden sich mehr als 9000 Abbildungen im Archiv.

Juni 2009: Viele der im Februar festgelegten Erweiterungen zur Verschlagwortung und zur erweiterten Suche sind eingespielt und ca. 1000 Aufnahmen des Rundlingsvereins Lüchow-Dannenberg wurden in das Wendland-Archiv übernommen und damit die Anzahl auf über 5300 Abbildungen erhöht. Die Arbeit der Verschlagwortung und Beschreibung der Fotos wurde von einem Arbeitskreis des Rundlingsvereins auf einer von Burghard Kulow erarbeiteten Datenbankbasis geleistet.

Februar 2009: Das Wendland-Archiv wird in Jameln bei Michael Kablitz einem interessierten Personenkreis von verschiedenen Museen, dem Rundlingsverein, dem Heimatkundlichen Arbeitskreis, der Geschichtswerkstatt und Weiteren vorgestellt. Vorschläge zur Optimierung der Erfassungsmöglichkeiten wurden aufgenommen und werden demnächst eingearbeitet.

Pfingsten 2008: Burkhard Kulow veröffentlicht sein Buch ‘Damals im Wendland‘. Bei dieser Zeitreise konnte das Wendland-Archiv mit ca. 25 Abbildungen und weiteren Reproduktionen aus dem Bestand des Stadtarchiv Lüchow behilflich sein.

17. April 2008: Das Gästebuch ist als Forum überarbeitet und eingespielt worden. Beiträge können jetzt auch von jedem kommentiert werden. Kleine Korrekturen bei der Darstellung auf den Detailseiten sind ebenfalls vorgenommen worden, um die Übersichtlichkeit zu verbessern.

10. April 2008: Erfassung aller Jahreszahlen und Namen bei der Serie 'Klassenfotos aus Lüchow' der Geburtsjahrgänge von ca. 1900 bis 1928/29.

20. März 2008: Relaunch der gesamten Website mit neuer Optik und geänderter Navigation. Die Schreibweise wird von www.wendlandarchiv.de auf www.wendland-archiv.de geändert, um dem Verhalten von Suchmaschinen bei dem Begriff "Wendland" entgegen zu kommen.

28. November 2007: Start des Gästebuchs (Diskussion).

Juni 2007: Das Wendlandarchiv geht online.