Niederdeutsches Hallenhaus

Paul-Albert Voigt kommentierte am 31.03.2013
Ein sehr schöner Giebel! Beachtenswert der deutlich vorkragende Giebelteil. Diese Bauweise stammt m.E.noch aus der Renaissance. Der Torbogen wurde oben deutlich erweitert, um größeren Ackerwagen Platz zu schaffen.

Wübbenhorst, IGB kommentierte am 03.04.2013
Mit den Strebenkreuzen unten im Giebeldreieck ist das Haus im Wendland wohl ein Unikat. Mit kunsthistorischen Begrifflichkeiten sollte man bei der Beschreibung dieser Giebel aber vorsichtig sein. Die Bauweise ist ansonsten für die Zeit um 1700 regional typisch. Statt der Strebenkreuze haben sich hier in den folgenden Jahren dann die sehr ähnlichen Rautenformen durchgesetzt.
Klein Heide
Baujahr: 1701
Herkunft:  Gerhard  Eitzen
Quelle:    Rundlingsverein Wendland
Nutzungsrechte: Die Abbildung stammt aus der Sammlung des Rundlingsvereins mit unterschiedlicher Herkunft. Zur Klärung der Nutzungs- bzw. Urheberrechte bei einer geplanten Veröffentlichung oder sonstigen gewerblichen Nutzung wenden Sie sich bitte an: Burghard Kulow, Strasburger Weg 6, 29439 Lüchow, bk@vordem.de.
Bauernhaus • Niederdeutsches Hallenhaus • Zweiständerhaus
Archiv-ID: 26398
Kommentar hinzufügen
 Mit dem Speichern des Kommentars bin ich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.