Hochwasser

"Zu sehen sind hier auch die Reste des ersten Hiddo-Stegs, der infolge
eines elektrisches Defektes zerstört wurde. Er war noch in der Höhe
durch elektrische Winden verstellbar und konnte so den wechselnden
Wasserständen angepasst werden um die Durchfahrthöhe zu regulieren. Der
mittlere Teil wurde hochgezogen, links und rechts wurden dann
Holzgestelle mit ca. fünf Stufen untergesetzt. Damals lagen in der
Jeetzel noch die Zollboote und Schiffe des Wasser- und
Schifffahrtsamtes.
Die Höhenverstellung aktivierte sich eines Tages selbständig, der
Hiddosteg wurde hochgezogen, die Winden stoppten nicht, die Halteseile
rissen an einer Seite und der Steg lag in der Jeetzel." (Holger Guhl am 13.2.2014)
Hitzacker
Autor:  Hans Georg  Koll
Quelle:    Rundlingsmuseum Wendlandhof
Nutzungsrechte: Hans Georg Koll begleitete von 1973 bis 1980 als Fotograf Prof. Erich Kulke bei seinen Rundlingsstudien. Im Alter von 92 Jahren übergab er 2013 seine Fotos an das Rundlingsmuseum in Lübeln. Die Datierung der Fotos ist nicht eindeutig, manche sind aus den 80er Jahren. Für gewerbliche Nutzung wenden Sie sich bitte an das Museum. Kontakt über www.rundlingsmuseum.de
Elbe • Hochwasser
Archiv-ID: 14098
Kommentar hinzufügen
 Mit dem Speichern des Kommentars bin ich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.