Diskussion

Neuen Beitrag verfassen oder bestehenden Beitrag kommentieren

Name*
Bemerkung zu
Beitrag*
E-Mail
Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht auf der Seite angezeigt.


Herbert Micklei am 23.04.2017 14:06
ich suche meine Vergangenheit und zwar mein Vater der ca. 1950 seine Familie verlassen hat mit 4 Kindern, einer davon bin ich. Wir wohnten damals in Großwitzeetze und zwar vor dem Friseur Graf der mein Geburtshaus auch gekauft hat. Mein Vater war damals Gärtner und wir Kinder sind immer dabei gewesen auf die grünen Märkte unter anderem auch in Lüchow. Als ich dann in Lüchow in die Lehre kam bei Bäckermeister Karl Kuhwald in Lüchow in der Kirchstr. habe ich so um 1957 von meinem Vater nix mehr gehört. Meine Mutter war dann zur Miete im Gasthaus Holste. Sollte sich jemand an meinem Namen erinnern bitte ich um Zuschriften und bedanke mich jetzt schon dafür.

Herbert Micklei am 23.04.2017 14:06
ich suche meine Vergangenheit und zwar mein Vater der ca. 1950 seine Familie verlassen hat mit 4 Kindern, einer davon bin ich. Wir wohnten damals in Großwitzeetze und zwar vor dem Friseur Graf der mein Geburtshaus auch gekauft hat. Mein Vater war damals Gärtner und wir Kinder sind immer dabei gewesen auf die grünen Märkte unter anderem auch in Lüchow. Als ich dann in Lüchow in die Lehre kam bei Bäckermeister Karl Kuhwald in Lüchow in der Kirchstr. habe ich so um 1957 von meinem Vater nix mehr gehört. Meine Mutter war dann zur Miete im Gasthaus Holste. Sollte sich jemand an meinem Namen erinnern bitte ich um Zuschriften und bedanke mich jetzt schon dafür.

Heinz-Peter Bösch am 04.04.2017 01:32
Ich bin immer noch auf der suche nach Sophie Marie Elise Malchow (UrUrGroßmutter), geb. am 16.10.1830 in Trebel bei Gartow. Sie hat meinen UrUrGroßvater Albert Heinrich Wilhelm Bösch am 03.12.1854 in Horneburg geheiratet. Wer hat nähere Daten der Familie Malchow? Danke

gunter mente am 23.02.2017 18:14
Wer kennt ALBERT und LOTTE-LIESE MENTE ?
Haben auf dem Hof von Reimers in REddebeitz gewohnt.

H.Waninger am 20.02.2017 11:48
Hallo,
vor einiger Zeit hatte ich das Buch \"Kolborn\" erworben. Leider gehöre ich zu den Flutopfern in Braunsbach und mir sind alle Papiere, Dokumente und Bücher abhanden gekommen. Kann ich dieses Buch noch irgendwoher bekommen?
Danke

jo meyer am 03.01.2017 16:43
I am trying to find history about Luben hof a of Dannenberg by breese. ownership or government. Garze; and Uelzen;

Would anyone know if the works of Heinz Genzel could be purchased? Perhaps there is another source for history of Luben and Breese?

Does Puffahrt write about hofe heritage and history? Thank you

jo meyer am 03.01.2017 16:33
During the war there was a diary written in this area of Dannenberg by a Meyer woman. Some of her family emigrated to New York america by name Wilhelm and Friedrich Meyer some time 1880\'s. If you have any knowledge of such a journal or diary could you write me. My email is arootdigger at g mail...com
I am just curious to reread some to see if they could have been related to mine. I remember so few names. I read it early 2002- 4. I did not read all of it. Possibly Tripkau or Hitzacker or other villages. I just dont remember the writer lived. For sure there was a Doris and a Emma. thank you for the post priveledge.

Taschentuch am 17.09.2016 00:32
Hallo,
mir liegen 7 Feldpostkarten eines Hermann Schulze vor, die er an seine Freundin \"Elisabeth Schulz, Bussau 8, Post Glenze\" geschickt hat. Zeitraum 13.11.1916 bis 29.04.1917. Bei Interesse kann ich gerne Scans der Texte zusenden. Ich möchte die Karten nicht verkaufen, weiß als Heimatforscher aber, wie interessant gerade zusammenhängende Post sein kann.
B. Maske am 13.03.2017 17:32
Beitrag vom 17.09.16; Hermann Schulze könnte mein Großvater sein. Ich bitte um Kontaktaufnahme.

Christoph Wenzel / Liebers am 03.08.2016 02:02
Herzlichen Dank an Herrn Huber für das Einstellen der wunderbaren Aufnahmen von Dannenberg im Regen 1975. Ich bin ein Jahr zuvor geboren und in der Westsiedlung aufgewachsen. Auch wenn die Fotos schwarz-weiß und verregnet aussehen, wecken sie in mir doch bunte Erinnerungen! Meine Mutter hat ihre Kindheit in der Lüchower Straße im Wohnhaus Willi Knesebeck (neben Lindemann) verbracht. Auch dieses habe ich wieder gefunden. Ich werde meinen Elern diese Fotos zeigen - eine schöne gemeinsame Erinnerung.

Dr. Hans Schulz, Bergkamen am 20.07.2016 02:32
Habe von 1947-1962 in Zebelin gelebt im Pfarrhaus als Sohn von Pastor Willi Schulz. Verbrachte dort eine herrliche Kindheit gemeinsam mit Zwillingsschwester Ulla. Zu meinen Freunden gehoerte Peter Schimanski, wer weiss etwas ueber dessen Verbleib?


schwester Ursula.

Michael Püst (geb. Wegner) am 09.06.2016 22:06
Hallo zusammen,
erst einmal Gratulation zum tollen Wendland-Arciv.
Ich bin über ein Foto (Quelle Torsten Schoepe, Anmerkung Willi Pust) gestolpert. Da steht die Familie Seide (Ida und Otto mit den Töchtern Erna und Else) vor einem Haus in Klein Gusborn. Das ist schon faszinierend, da Else Weber (geb. Seide) meine Großmutter war. Gibt es noch mehr Fotos von der Familie Seide, bzw. weitere Verwandte, die Interesse an einem Familientreffen haben?
Herzlichst Michael PÜst
Michael Püst am 09.06.2016 22:08
michael@puest.de

Beate Hennings am 14.05.2016 22:18
Suche ein altes Foto vom Ortsschild \"Groß Heide\" aus Holz, noch vor der Gemeindereform 1972.
jo meyer am 03.01.2017 16:24
Thank you. I shall look into the information more. At Bevensen I already have family Korn and other from Uelzen. [And I have also seen a family Korn somewhere in Dannenberg]
I appreciate your tip so very much.

Jürgen Pokolm am 22.04.2016 21:14
Habe in einer Familienlinie, die ich erforsche eine Geburt im Jahre 1895 in Glienitz, Geburturkunde Standesamt Bahrendorf. Mir scheint das Standesamt Bahrendorf gibt es schon länger nicht mehr. Suche jetzt das Standesamt, dass die Unterlagen übernommen hat oder das Landesarchiv, wo die Unterlagen des ehemaligen Standesamtes Bahrendorf lagern.
Bert Fiedler am 06.06.2016 14:22
Hallo Herr Pokolm !
Das zuständige Standesamt ist Dannenberg /Elbe.
Herr Bannöhr ist dort der Sachbearbeiter.
Ich würde mich über einen Kontakt zu Ihnen freuen, da ich aus Glienitz komme und in Sachen Heimatforschung unterwegs bin.
LG Bert Fiedler
bert_fiedler@web.de

Marlies Blum am 30.03.2016 22:02
Hallo auch ich bin ganz begeistert . Habe per zufall am Wochenende diese Gegend besucht und bin als ahnenforscher ganz wissbegierig.
Wer kann mir sagen wie ich an Daten von Mammoissel und Gistenbeck komme oder wo sie einzusehen sind?

Gabriele Weber am 30.03.2016 18:17
Hallo und Servus aus Bayern,

habe bei der Recherche zu Dr. Joachim Schwebe dieses wunderbare Archiv entdeckt. Bin 1959 in Jabel als Enkelin von pommerschen Flüchtlingen geboren und habe im Wendland eine herrliche Kindheit und Jugend verbracht. @ Herrn Torsten Schoepe: Hat ihr Vater Kunst am Gymnasium Lüchow unterrichtet? Dann war er für einige Jahre mein Lehrer.

Vielen Dank allen Beteiligten, die dieses Archiv ins Leben riefen.

Gabriele Weber
Torsten Schoepe am 17.04.2016 16:07
Hallo Frau Weber,
mein Vater war Lehrer an der Grund- und Hauptschule in Lüchow. Dort hat er unter anderem auch Kunstunterricht gegeben, nicht aber am Gymnasium.

Viele Grüße
Torsten Schoepe

Andreas Stemke am 28.12.2015 17:40
Hallo finde eure Seite super habe mal in den 70jahren in korvin gewohnt

Jochen Homann am 11.12.2015 15:26
Durch Zufall habe ich diese wunderbare Seite entdeckt und dort auf den Klassenfotos von 1924/25 meinen Vater Bodo Homann und auf dem Bild 1920/21 dessen Bruder Rudi Homann gefunden. Falls jemand mehr weiß über die Familie Homann in Steine (mein Großvater Otto Homann müsste dort Gendarm gewesen sein, wäre ich für eine Info dankbar. Jochen Homann

jo meyer am 26.11.2015 16:07
Recently I discovered the stepbrother from Roethen had gone to Joseph
wallowa county in Oregon. After his wife died before 1905 he married in november 1905 Anna E. S or T Schupothe. Her father Heinrich Schubothe and her mother Sophie Meyer. She was from Dannenberg. She made a lot of visits to germany until the second world war began. Later i learned of a Willie Schubothe who came from Dannenberg and maybe Fdr dannenberg. I think he married Maria Griebel I think from Gr. Heide. i think he visited once. There may have been another William who came after the war as displaced. I also have seen some kind of relation coming to america Alfred and Carl Schubothe both settled around Hillsboro in Oregon.

I thought I would post this in case anyone knows about the family. Adolph Heinrich Friedrich Meyer would have left behind his brother Hermann Rudolf.

I am trying to learn maybe a home area in Dannenberg for this Schubothe family
Beate Hennings am 17.02.2016 20:00
In Groß Heide lebte Familie Griebel von 1890 bis ca. 1940. Die Familie Griebel lebt nun in Bad Bevensen. Zu finden auch im Internet unter Verein für deutsche Schäferhunde, Harry Griebel, Lönsweg 1, 29549 Bad Bevensen.

Jp Meyer am 07.09.2015 19:57
sorry:
the vater:
Johann Peter Erdmann Otte
Birth 4.März 1790 in Hitzacker, Niedersachsen, Deutschland
Death

How do we reply to a post? other than this form of entry?
Torsten Schoepe am 25.09.2015 10:53
Dear JP Meyer, please select the related post at \'Bemerkung zu\' and your comment will appear at the right place. Best regards Torsten Schoepe
jomeyer am 25.10.2015 00:54
Sorry that I write in English.
I have family in Lower Elbe River east area. Recently I learned that My Eichdorf born Meyer married Ernst Heinrich Stille at Domitz. I have known for some time about Luben and Breese family names of Heins and Seil. And Luhmann family at Sammatz and similar villages. The Luhmann family with Schutschur and Ventschau. Also a Koenig teacher from Alt Garge married a Meyer from Eichdorf and Oldendorf and der Goehrde. Married at Barskamp. So it is no supprise that there might be family at Doemitz. I have found a few family members there.

WE also have learned that some distant family members visted in 1970\'s the family Schmobl Schmobel in the Shipping Business. In order for this Lorna Nahnsen McMollum to visit the Schmobl family connected somehow to family name Meyer they had to have kept in touch over the years.

They could live anywhere But i have seen the name Schnobel in Doemitz area.

So it this family in the shipping business seems familiar could you respond to me. Or any ideas. I think that the name is rather uncommon in early 1800\'s for Luneburg area. After reading these discussions I was thinking the family came from the easter part of germany or poland. etc. Especially after the war. It is not uncommon to see eastern Germany names in the west now.

Jo Meyer am 07.09.2015 19:54
Ancestry.com has

Maria Sophia Dorothea Otte
Birth 17.Juni 1817 in Probst Jesar, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland
Death 24.April 1885 in Jessenitz, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

vater:
Maria Sophia Dorothea Otte
Birth 17.Juni 1817 in Probst Jesar, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland
Death 24.April 1885 in Jessenitz, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland
Mutter :
Christine Maria Dorothea Reibe
Birth 8.März 1789 in Probst Jesar, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

Hitzacker village at ancestry.com also shows a Otte.

There is more information on Riebe but not alot on Otte.
Jo Meyer arootdigger at gmail

I love ancestry / genealogy and have been searching for more of my Heinrich Wilhelm Heins who lived at Lueben. And My Seils at Lueben and Breese. Those relate to Luhmann. My family Meyer i have not found one living from Oldendorf. But before the wars there was one left. Not sure where he lived after his father died. They also lived at Roethen and like many in that region worked at Game reserve. I saw lots of birth baptism godparents from this area of Dannenberg. Wietzetze and Sammatz. Schmessau are has to do with the family Luhmann of Bleckede.

I read something about Ritterling in the website. I will come back later with a question about the family. He married Seil from Mucklingen. Lived in Wyoming.

I hoped i helped.

Mo meyer am 05.09.2015 22:47
Border of elbe like by hitzacker and Jeetzel and I am not sure how many villages were involved in forced evacuations. Lands seized.
I do have family names all over and even Stille / Meyer in doemitz. Also had luhmann and meyer in Sammatz and Schmarsau.

jo meyer am 05.09.2015 22:44
Please forgive my english but it is better than my german.
I was here http://www.damals-im-wendland.de/1910-1919.htm
and Tiesmeland when i read that there was forced evacuations of innocent residents 1936 --- on because of the border socialism or communism. So peope fled. worse was they took their land. I suppose it was trumped up charges.
I did read that there was slav settlement.
I did see a name from wietzetze died in a prison camp.
What excuse did they need to force them away from their homes. Was it entire village or only certain people. Was there ever compensations.? I am very intersted.
Where can i learn more and if you wish to explain to me here, I would be glad to read.
thank you. I

Helmut Metzkow am 11.07.2015 01:14
Meetschow / Metschow / Metzkow
Aus der Familienforschung wurde eine Namensforschung:
Danach \"sind die METZEKOW dem Dorfe METZEKOW entsprossen, durch welches im 13. Jahrhundert die Grenze zwischen Lüneburg und der Altmark hindurchging.\"
1228 gab es einen Ritter Wernerus de Metsecowe, dessen Enkel sich in dieser Zeit in Meklenburg und Pommern niederließen (Matrikel und Verzeichnisse der Pommerschen Ritterschaft, Robert Klempin, Gustav Kratz, Berlin 1863).
Stimmt das mit der Grenze zur Altmark ?
Karl-Ernst Mittendorf sagt 2008 in seiner \"Geschichte eines wendländischen Dorfes\", daß es denkbar ist, daß einmal Burgherren in
Meetschow diesen Namen trugen.
Neben dem Meetschow an der Elbe gibt es noch das Metschow am Kummerower See bei Verchen/Demmin.
1698 gehörte diese Gegend von Mecklenburg den Schweden, die nannten den Ort auf ihrer Karte Metzkow.
Das alles wusste ich noch nicht, als ich 2012 im Wendland-Archiv versuchte diese Namenszusammenhänge zu erklären.
Wer interessiert sich noch für diese Zeit und die darauf folgenden Jahrhunderte ?
Gibt es hierzu neue, bzw. mir unbekannte Erkenntnisse ?
Helmut Metzkow am 15.01.2017 23:27
Noch immer suche ich jemanden, der sich mit der Geschichte des Ortes Meetschow beschäftigt.
Mein Eintrag vom 11.7.2015 bleib bisher ohne Echo,
welches Museum/Heimatverein usw. müsste ich ggfs. direkt ansprechen.
Von Karl-Ernst Mittendorf wurde ja 2008 eine Geschichte dieses Dorfes herausgegeben.

michael beck am 29.12.2014 16:52
guten tag, erst einmal... kompliment an die macher dieser seite.....
ich bin auf der suche nach alten bildmaterial von dem ort seerau in der lucie ich hoffe ich werde hier fündig...

Ulrike Pepmüller am 11.12.2014 21:53
Wir wohnen am Bhf Leitstade und werden zur KLP 2015 einen Wunderpunkt machen. Dazu wollen wir zuer Geschichte des Bahnhof eine kleine Ausstellung machen. Nach dem Motto \"Für mich war Leitstade das Tor zur Welt\" wir suchen Fotos und Geschichten rund um Leitstade Früher und heute. Freuen uns über eure Beiträge und auch über zahlreiche Besuche zur KLP

guenter.linde@web.de am 02.11.2014 20:50
Ich suche Informationen zu Joachim Christian Linde, \"ein Wittwer ind Musqt. aus Kremlin im lüneburgischen\". Er starb 1826 in Lunden (Dithm.) Alter61 Jahr,d.h., er wurde um 1765 geboren Wer kann Auskunft geben über die Kirchenbücher von Meuchefitz oder Küsten bzw Wustrow und Clenze? (Taufe, Konfirmation Hochzeits-bzw Sterbedaten der ersten Frau) Vielen Dank für jede Art von Hilfe!!

Linder Horst Dieter am 02.10.2014 17:30
Falls da jemand ist, der diese Helga( Von der Post????) oder diese Gerda-Soboll?? und deren Heiratsnamen kennt kann mich erreichen unter Sherryhdl@web.de, lebe nun in der Nähe Trier, früher Köln u.a. Städten

Linder Horst Dieter am 02.10.2014 17:16
Auf Grund von zwei Schlaganfällen ist meine Gedächtnis nicht mehr wie früher, es gab in Sammatz wohl mal eine Post, und deren Tochter HELGA ??????hatte eine Freundin-Gerda Soboll, diese soll verh. nach Lüneburg sein, hatte ca. 1960 herum mit denen Brieffreundschaften, würde gerne wissen, was aus denen- nun ca. 60 J. geworden ist war 14 noch dort vorbei aber zu feige zu fragen, komme 15 wieder in die Nähe(auf Fahrt nach HH)

kiehn-stelzer astrid am 06.09.2014 19:39
Hurra habe das Wohnhaus (Altes Pfarrhaus) in Zebelin gefunden wo ich meine Kindheit verbracht habe. Sogar die alte Wasserpumpe ist da, wo ich immer Wasser holen musste. Wir wohnten oben. Unten gabs noch einen Kaufmannsladen Gehrmann Eine Familie Fredemann. Ich spielte viel auf dem Friedhof In die Schule bin ich bis zur vierten Klasse. Wir Schüler müssten die Russengräber pflegen.Es waren 4 Gegenüber wohnte Pastor Schulz 1 Mai war Tanz im Gasthaus Winkler. Auch den Milchbock der in der Mitte des Dorfes stand kann ich mich erinnern , Dort hat sich die Dorfjugend versammelt.(Kontaktbörse) Leider sieht das Dorf in der heutigen Zeit schlimm aus Auch der Dorfteich ist verschwunden. Mein Name war zu damaligen Zeit Redwanz und ich bin ein Flüchtlingskind. Geboren bin ich in Salderatzen.
Angelika Reimann geb. Gehrmann am 08.10.2015 00:48
Das Wendland- Archiv ist toll. Hallo Asrid, ich bin die Angelika von der Kaufmannsfamilie Gehrmann. Mein Bruder Dietmar und ich hatten eine sehr schöne Kindheit in Zebelin. Wir Kinder haben gut zusammengehalten. Wir sind Trecker gefahren, haben im Heu getobt, in der Zinkwanne gebadet und mit den Marlinern kleine Streitigkeiten ausgefochten. Es war toll. Ab und zu fahren mein Mann, meine Mutter und ich durch die alte Gegend. Mein Bruder macht das Gleiche mit seiner Familie. Wir erinnern uns sehr gern an die schöne Zeit. Liebe Grüße.
Angelika Reimann geb. Gehrmann am 08.10.2015 01:14
Das Wendland- Archiv ist toll. Hallo Asrid, ich bin die Angelika von der Kaufmannsfamilie Gehrmann. Mein Bruder Dietmar und ich hatten eine sehr schöne Kindheit in Zebelin. Wir Kinder haben gut zusammengehalten. Wir sind Trecker gefahren, haben im Heu getobt, in der Zinkwanne gebadet und mit den Marlinern kleine Streitigkeiten ausgefochten. Es war toll. Ab und zu fahren mein Mann, meine Mutter und ich durch die alte Gegend. Mein Bruder macht das Gleiche mit seiner Familie. Wir erinnern uns sehr gern an die schöne Zeit. Liebe Grüße.
Kiehn-stelzer astrid am 03.02.2017 11:27
Hallo Angelika ich hätte nie im Leben dran gedacht das sich jemand zu meinem Artikel meldet desdo mehr freut es mich das du dich an mich erinnerst mein Papa erich redwanz ist im Jahr 2013 verstorben meine Mama lebt noch ich wohne in Hamburg

Gunild Kiehn am 22.08.2014 19:14
Hallo, vielen Dank für eure tolle, wertvolle Arbeit! Ich freue mich, dass das riesige, bislang zumeist im Keller versteckte Archiv meines Vaters hier einen würdigen Platz bekommt!

Heike am 07.05.2014 03:44
Hallo, Ihre Seite ist wunderbar! Ich suche nach meinen Großemtern, die in der Rosenstraße in Lüchow gewohnt haben, direkt gegenüber dem Schlachthof. Die Namen waren Hedwig und Hermann Krüger, mein Opa ist im Jahr 1900 geboren. Ich habe dort in den 70er Jahren meine Sommerferien verbracht und es war eine schöne Zeit. Als mein Vater 1976 verstarb, brach der Kontakt zum noch lebenden Großvater ab. Weiß jemand etwas?

Wolfgang am 28.04.2014 20:00
Hallo ...
eure Homepage ist wirklich toll und ihr habt da sehr viel Arbeit reingesteckt.
Vor allen Dingen : Zum Jahresende 2013 wurden etwa 1400 Fotos neu eingestellt .. ist einfach bemerkenswert.
Jetzt fehlen nur noch neue und tolle Fotos über den heutigen Zustand um den Vergleich zu den alten Häusern zu sehen.
Grüße

Hans G. Wolter am 22.04.2014 01:52
durch Zufall bin ich aufs w.-archiv gestossen.Meine Großeltern stammen aus Seerau/Lucie,
die Gastwirtschaft,die sie dort betrieben haben ist als Gebäude/Ruine noch vorhanden.Wer kann mir Auskünfte über Heirich u.Emma Wolter,geb.Conrad geben.Die mündlichen Überlieferungen sind sehr dürftig.
Ich würde mich sehr freuen, etwas neues über meine Großeltern zu erfahren. MfG.
Hans G. Wolter

Hannelore Waninger am 19.03.2014 12:15
Das Wendlandarchiv ist eine Fundgrube. Seit einiger Zeit versuche ich etwas über die Familie meiner Mutter Else Meyer geb Lamprecht - Tochter von Emma,Katarina,Anna Lamprecht geb Heins und August Lamprecht alle wohnhaft in Kolborn, heraus zu finden.
Die großen Fragen:
woran und wieso starb meine Großmutter schon mit 33 Jahren? Wo kam mein Großvater her? (er muss eingeheiratet haben)
Wo kam seine 2. Frau Emma geb Boje her?
mir fehlen alle Geburts- und Sterbedaten.
Vielleicht erinnert sich jemand, oder kann mir sagen wo ich nachfragen kann.
Danke
D. Bosenick am 02.04.2014 14:30
Im Kirchenbuchamt Hannover sind die Kirchenbücheraus dem Wendland in fotgrafierter Form erfasst und können dort eingesehen werden. Allerdings sollte man das Lesen der alten Schrift beherrschen.

Kirchenbuchamt Hannover, Hildesheimer Str. 165/167, 30173 Hannover
0511-9878-533
Friedrich Bohlmann am 11.06.2014 20:40
Hallo
wenn es sich um die Kirchengemeinden Kolborn und Lüchow handelt, kann ich auch Daten auch im Kirchenbuch direkt in Lüchow nachsehen. Bitte Kontakt aufnehmen unter FBohlmann@t-online.de

Burghard Kulow am 22.01.2014 19:16
Wir suchen Informationen zu Wilhelm Röbcke, Maler und Photograph in Lüchow. Es sind einige Gemälde bekannt: Burgruine Lüchow 1834 und Wandgemälde in Hannover.
Das Kinderportrait (ID 172_1991) wurde offenbar in den 1860er Jahren aufgenommen. In dieser Frühzeit der Fotografie wurden auch die Aufnahmen für das \"Fotoalbum der Wendlandbauern für den König\" (1865) aufgenommen und zumindest für das Foto \"Spinnstube\" (ID 346_4086) ist Wilhelm Röbcke als Fotograf belegt. Außerdem ist bekannt, dass er einen Sohn Karl Röbcke hatte.
- Hat er auch alle anderen Fotos vom Königsbesuch gemacht?
- Gibt es weitere Informationen über ihn und seine Familie?

Beate Hennings am 19.01.2014 16:37
Sehr geehrter Herr Schoepe und Herr Kulow,
ich habe das ganze Wochenende damit verbracht mir die tollen neuen Fotos an zu sehen. Meine Hochachtung für den Zeitaufwand beim Scannen der vielen Fotos. Leider waren für mich keine neuen Infos über Groß Heide dabei. Doch habe ich hier in der Diskussion einigen \" Suchenden\" mit Daten aus Groß Heide weiter helfen können.
Machen Sie weiter so
Gruß Beate Hennings

Petra Menke am 08.01.2014 15:40
Ich bin immer wieder hin und weg, wenn ich alte Fotos sehe. Bin ja auch in Lüchow geboren. Und seit vielen Jahren suche ich jemanden, der noch ein Foto von dem Sputnik des damaligen Bauhofes hat. Es war ein lustiges Gefährt. Ein Sitzbock, dahinter Ablagekasten mit einer Seilwinde. Gelenkt wurde es von 2 Stangen neben dem Sitzbock. Wenn jemand solch ein Foto hat: bitte melden!! Und weiss jemand, woher der Name: Kabelgarten kommt?? petra.menke@web.de

Hans-Joachim Zander am 29.12.2013 16:39
Ein Hallo an die Macher dieser Webseite und auch an die Leserinnen und Leser dieses Gästebuchs!
Diese Webseite habe ich gestern erst entdeckt.
Und da ich 1951 in Streetz (Kreis Lüchow-Dannenberg) geboren wurde, interessieren mich die alten Fotos bzgl. Dannenberg und Umgebung.
Meine Eltern (Erich und Helga, geb. Weiß) waren Heimatvertriebene und haben sich vermutlich in Streetz kennengelernt.
Mein 1980 verstorbener Vater Erich arbeitete (verm. in der ersten Hälfte der 1950er-Jahre) bei dem Sägewerk in Tripkau.
Mein Bruder Reinhard wurde schon 1950 ebenfalls in Streetz geboren.
Meine Schwester Angela erblickte 1954 in Riekau das Licht der Welt und 1955 mein Bruder Wolfgang (ebenfalls in Riekau). Meine Großeltern Richard und Marie Weiß lebten in den 1950er-Jahren auf einem kleinen Bauernhof in Neu-Lebbien.

Dieter Leufen am 28.05.2013 14:58
Ich suche Inforamationen aus KÜNSCHE für die
Zeit 1943 bis 1946. Fotos ? Hof von Voss, Molkerei etc.
Danke für die Suchhilfe.

D.Leufen
( DC6HQ )

Paul-Albert Voigt am 01.04.2013 00:05
Es gibt noch sehr viele unbekannte Postkarten, man kann sie bei Ebay finden, jedoch nicht bezahlen, da Sammler teilweise enorme Beträge bieten. Ich habe deshalb begonnen, die Anbieter zu fragen, ob sie dem Wendland-Archiv die eingescannten Bilder freundlicherweise zur Verfügung stellen würden. Einige habe ich auch kaufen können, aber bei 20 Euro hört der Spaß einfach auf....:(
Leider verschwinden viele Ansichten auf Nimmerwiedersehen in riesigen privaten Sammlungen - wozu? Spekulation auf noch höhere Preise?

J.-M. Brandes, Missing Allied Air Crew Research Team, Verden/Aller am 12.01.2013 19:29
Im Juni 1946 wurde bei Wietzetze ein amerikanischer Flieger tot und flüchtig verscharrt aufgefunden. Wer weiß von dieser Geschichte und kennt eventuell den Auffindeort.

J.-M. Brandes
maacrt.jmb@gmx.de

Wer weiß wann die SS-Werfer-Abteilung 500 im April 1945 die Dörfer auf die sie verteilt war, Wietzetze, Bahrendorf, Drethem, Sammatz, Schutschur, Glienitz, Katemin, Dazur verlassen hat?

Ich Suche im Rahmen dieser Recherche Fotos und Luftbilder bis ca. 1950 welche das Gebiet \"Allerheiligen\" am Bleckeder Weg nordwestl. bzw. östl von Sammatz zeigen, sowie den Malocksweg von Drethem Richtung Sammatz. Ich möchte wissen wie der Bewuchs etwa 1945 vor eventuellen Aufforstungen in den 50ger Jahren aussah.

Bosenick D. am 01.12.2012 15:04
Wer kann mir sagen, welche Bedeutung der Ortsname
Bausen hat?

Heinz-Peter Bösch,Herrenstraße 51,21698 Harsefeld (Tel:041643469) am 25.10.2012 17:36
Hallo und guten Tag.
Ich beschäftige mich seit Jahren mit der Ahnenforschung.
In meiner Vorfahrenliste befindet sich meine UrUrGroßmutter Sophie Marie Elise MALCHOW, geb. am 16.10.1830 in TREBEL.Sie heiratet im Jahre 1850 meinen UrUrGroßvater Albert Heinrich Wilhelm BÖSCH in Horneburg, Niedersachsen.Wie oder von wem kann ich die Daten von der Familie Malchow und von den entsprechenden Vorfahren erhalten,ohne ganz nach Lüchow fahren zu müssen?Bin gerne bereit, etwas an Gebühren zu bezahlen, das ist auch hier so üblich.Ich würde mich sehr über neue Daten freuen, da ich bereits seit langer Zeit danach suche.Vielen Dank im Voraus und Grüße aus Harsefeld.

Andreas Ziegeler am 03.10.2012 01:44
Das III./Inf.-Regt. 93, bzw. die ehemalige Infanterie-Kaserne in Salzwedel:

Welcher \"Lüchow-Dannenberger\" besitzt (oder weiß wo man welche bekommen könnte) noch in alten Familienalben Bilder der ehemaligen \"A.H.-Kaserne\" am Gerstedter Weg in Salzwedel?
Es haben dort doch viele Wendländer gedient ... - alles für meine \"Familiengeschichte\"

Dieter Rehder am 23.09.2012 14:17
Hallo Thorsten,ich bin als Pflegekind bei frau Louise Naevie in Lüchow in Der Gusestr. Nr 6 Aufgewachsen.Vieleicht kannst Du nach ehemaligen Pflegekindern Nachforschungen oder Erinnerungen geben,denn ich möchte herraus finden wer noch lebt Danke Dieter Rehder

Rolf Koch am 15.08.2012 00:20
Kann mir vielleicht jemand sagen wie man an die kirchenbücher von Groß-Heide kommt? Ich bin auf der suche nach der Familie Heinrich. Herr Heinrich war Maler von Beruf.
Mfg Rolf Koch
Rolf Koch am 15.08.2012 00:22
Zusatz: Die Familie Heinrich ist ca. 1935 nach Groß-Heide gekommen
Wolf Günther am 16.10.2012 00:02
Sehr geehrter Herr Koch,

die Kirchenbücher für Groß Heide ( Kirchengemeinde Dannenberg ) befinden sich auch in Dannenberg, für Zeiträume ab 1935 wäre aber eher das Standesamt Dannenberg zuständig.

Mit freundlichen Grüßen

Wolf GÜNTHER
Beate Hennings am 19.01.2014 15:40
Hallo Herr Koch,
Ich erstelle seit 1884 eine Datensammlung/ Chronik von Groß Heide. Ich habe Lotti Heinrich, Siegfried Heinrich auf einem Schulfoto von 1936 und Lotti und Rosi Heinrich in einem Kahn bei Hochwasser in Groß Heide,weitere Kinder sind Norbert und Gerhard, die später verzogen( Insel Mainau?)sind. Rosi lebt noch hier im Landkreis. Das Geburtsdatum von Oma Elise müsste der 03.03.1908.
Grüße Beate Hennings
Kontakt bitte über das Wendlandarchiv

Hermann Pflug am 25.06.2012 15:46
Kann mir jemand bestätigen, dass die Oldemühle (Olde-Mühle) früher Grünemühle (Grüne Mühle) hiess. Für eine Klärung wäre ich sehr dankbar.
Marcus Schmidt am 05.07.2012 22:27
Hallo Herr Pflug,
die Oldemühle hieß früher nicht Grüne Mühle. Die Grüne Mühle liegt bei Gistenbeck bzw. Dalitz, die Oldemühle liegt bei Karmitz. Betreiben Sie Familienforschung im Zusammenhang mit den beiden Mühlen? Dann wäre ich an einem Austausch interessiert. Viele Grüße Marcus Schmidt
Hermann Pflug am 18.08.2013 16:51
Hallo Herr Schmidt,
danke für Ihren Hinweis. Komme erst spät auf diesen Hinweis zurück. Ja ich betreibe Familienforschung. Ich wäre an einen Informationsaustaus interessiert. E-mail-Adresse unten. MFG Pflug

Hans.Dälken, Hannover, exBVDM am 07.06.2012 19:12
Moin,
ich suche den Verbeib von Hans Georg Lehmann. Ich habe ihn in den 1970ern kennengelernt und öfters besucht. H-G. fuhr Motorrad (BMW 1 Cyl.) und rauchte Handelsgold. Er wohnte damals in Belitz, ein kleiner Rundling nördlich Küsten. Sie hatten das Haus gemietet, das jetzt eine Baufirma weis gestrichen hat, oder Neubau? H-G.Lehmann war Auslieferer oder Monteur für Karstadt oder Quelle, hatte aber damals schon keine Beschäftigung mehr. Seine Frau war Lehrerin. Die Tochter hat seinerzeit auf Lehramt studiert, ich meine in Berlin? Ich traf sie einmal zuhause.
Ende des Jahrtausends konnte ich beruflich nicht mehr kommen. Jetzt (2011) habe ich nur gehört, daß Lehmanns nach Zernien gezogen sind. H-G. soll schon Harfe spielen. Wo?
Ich würde mich gern von ihm ein letztes Mal verabschieden.
Danke hans.dälken

Ekkehard Mühlmann am 31.05.2012 22:56
Danke für die Möglichkeit, mich hier zu äußern!
Bei der Suche nach meinen Vorfahren bin ich in der Altmark, in Hottendorf \"steckengeblieben\".
In diesem Dorf taucht zwischen 1750 und 1780
ein Friedrich Mühlmann (auch Miehlmann) auf;
bezeichnet als \"ein Invalide aus Schmarsau im Lüneburgischen\".
Jetzt suche ich also in Schmarsau nach Spuren !
Wer kann mir da evtl. helfen ?
Grüße ins Wendland

E.Windler am 11.04.2012 17:50
Hallo,
meine Urgroßmutter wurde am 15.Dez. 1849 in Siemen geboren und hieß Caterine Marie Elisabeth Kraack oder Kraak. Sie wurde unehelich geboren und später Wächter genannt.
Wer kann mir helfen?
Beate Hennings am 19.01.2014 16:06
Hallo Herr oder Frau Windler,
Es hat in Siemen die Hofstelle Hermann und Elsa Kraack und später eine andere Hofstelle von Adolf Kraack gegeben. Seine Söhne sind kurz nach dem Krieg geboren ( zwischen 1946 und 1950). Einer lebt noch hier im Landkreis Lüchow-Dannenberg.
Gruß Beate Hennings

E.Windler am 07.04.2012 13:21
Hallo,
meine Urgroßmutter Marie Quaas oder Kraack wurde 1849 in Siemen geboren.Wer kennt die Familie? Wo sind die Kirchenbücher für Siemen?

Sinika-Rieke Vogt am 09.02.2012 16:33
Hallo, ich bin auf der Suche nach Informationen zum Hotel Dolgow zwischen 1989 und 1991. Ich habe damals als Tochter des Hause dort gewohnt und möchte nun mehr über das Hotel und seine Mitbewohner und Stammgäste erfahren. Bitte Helfen Sie mir. Wenn jemand von Ihnen meine Familie kannte melden Sie sich bitte. Es würde mir so sehr helfen.

Held am 23.01.2012 12:44
Ich bin auf der Suche nach einem Ahnenforscher(m/w) im Wendland ?
Wer kann helfen ?
Danke im voraus.
Jürgen Held
Kerstin Beck am 31.01.2012 19:05
Hallo, Herr Held, wenn Ihre Suche den Bereich Gartow - Schnackenburg betrifft, können Sie sich gern bei mir melden.

Bosenick, Dietmar am 06.10.2011 19:21
Wer kann mir Hinweise über den Familiennamen Bauseneick geben. Ich habe ein altes Foto von
einem bauernhaus in Tolstefanz/Küsten mit der Balkeninschrift Hans Jochenn Bauseneick - Ilsabe Rotters (evtl. Rollers)Den 17 Juni Anno 1756.
Welcher Heimatforscher (Ahnenforscher)könnte mir in dieser Angelegenheit weiterhelfen?
Abzüge der Gesamtansicht und das Detailfoto des
Hausbalkens möchte ich gern dem Wendlandarchiv
für die Bildserie Tolstefanz überlassen, bekomme diese aber erst in einigen Tagen zurück.
Dietmar Bosenick
Burghard Kulow am 09.10.2011 16:54
Zum Namen Bauseneick sucht noch jemand Information:
http://www.damals-im-wendland.de/1945-Hotel-Krone.htm
Zitat "Ich habe herausgefunden, dass diese Karte an einen gewissen Mr Heini Bauseneick gesandt wurde. Die Deutsche Dienststelle (WASt) in Berlin hat mir einige Auskünfte in seiner Sache gegeben. Geboren am 9.8.1907 in Klennow (Dannenberg), Untersturmführer der SS-Polizei. Er beging Selbstmord am 9.4.1945 in Ahlten. Ich erhielt auch eine Kopie seines Wehrpasses.
Ich weiß nicht, warum meine Mutter diese Karte hatte. Und ich frage mich immer, ob sie diesen Mann in Belgien gekannt haben mag oder nicht.

Hans Flöter, Wolfsburg am 25.09.2011 22:21
Ich weiss, dass Herr Kurt Schmidt, früher leitender Redakteur der Elbe-Jeetzel-Zeitung nicht nur für seine Arbeit fotografierte, sondern auch für eine Art Archiv von ihm. Ich traf ihn einmal, Anfang der 60er Jahre, als er ein Haus in der Nähe der Mühle Behrens fotografierte und er mir erzählte, das täte er nur weil das Haus demnächst abgerissen würde.

Kerstin Beck am 17.08.2011 08:44
Sehr geehrter Herr Schoepe, vielleicht können Sie mir helfen. Für eine Publikation bin ich auf der dringenden Suche nach einer historischen Ansichtskarte von Kapern, Zeitstellung vor 1914. So eine Karte ist vor etwa zwei Jahren bei einem Ansichtskartenversand angeboten worden. Ich weiß, daß es in Lüchow einen Ansichtskartensammler gibt, der sie eventuell haben könnte, weiß jedoch nicht seinen Namen. Und dann suche ich auch noch alte Fotos, auf denen das "Hotel Krug" in Gartow gut zu erkennen ist. Vielleicht können Sie oder jemand anders mir weiterhelfen, das wäre sehr, sehr schön. Viele Grüße K. Beck
Eugen Ratay am 29.09.2011 22:38
Hallo Kerstin, leider habe ich weder die Ansichtskarte von Kapern, noch Fotos vom Hotel Krug,obgleich ich sie Dir gerne zukommen liesse.
Vielleicht könntest Du trotzdem Dich melden:
Ingenuus@t-online.de
Servus, Eugen
Helmut Metzkow am 07.06.2012 01:11
Guten Tag Kerstin Beck,
über eien Eintrag auf dieser Seite aus 2012, jemand sucht Kontakt zu einem Ahnenforscher im Wendland, bin ich auf ihren Namen gestoßen.
Im Zusammenhang mit der Familienforschung/Namensforschung bin ich bei Google books auf den Ort Meetschow und damit auf einen möglichen Ursprung des Namens Metzkow gekommen.
Kennen Sie jemanden bzw. einen Verein o.ä., der sich mit der Zeit von ca. 1300 und dem Ortsnamen bzw. Familien, die aus Meetschow nach Brandenburg oder auch nach Mecklenburg gezogen sind ?
Wer interessiert sich evtl. noch für diese Namenszusammenhänge ?
mfg
Helmut Metzkow

ANTJE SCHILLER GEB.SZYMANSKY am 05.08.2011 13:36
ICH SUCHE FRAU PETRA OEHLERS GEB.NEMBACH.
SIE IST AM 26.3.1945 GEB. AM 1.4.1971 NACH ALTER POSTLEITZAHL 3131 VERZOGEN. MIT FREUNDLICHEN GRÜßEN ANTJE SCHILLER

Jürgen Held am 18.07.2011 11:56
Per Zufall bin ich auf diese Seite gestossen. Den Machern ein großes Kompliment. Meine Großeltern (Adolf und Martha Hinrichs mit ihren Kindern Heinz-Adolf und Lisa) wohnten lange Zeit in Krummasel.Hier wuchs auch teilweise mein Vater Karl-Heinz Held auf.
Ich war dort häufig zu Besuch und die Ortsnamen Tüschau, Breselenz,Jameln, Kamitz etc. sagen mir alle was.Meine Urgroßmutter Elisabeth Hennings geb. 12.1.1869 ist in Volzendorf geboren und in Predöhl getauft worden. Ihre Mutter war ein geborene Otte.
Wem sagen diese Namen etwas ? Wo liegen die Kirchenbücher dieser Orte ? Wo gibt es evtl. Ortsarchive und andere Möglichkeiten, nach den Ahnen zu forschen. Ich bin für jede Hilfe dankbar. Grüße Jürgen Held
Wolf Günther am 20.07.2011 22:41
Zufällig las ich Ihren Eintrag.Die Namen sagen mir ebenfalls etwas.Meine Großmutter stammte aus Schmarsau, Kirchengemeinde Predöhl; sie war ebenfalls eine geborene Otte.Die Kirchenbücher lagen zumindest 2007 noch in Schweskau beim dortigen Pfarramt.Damals amtierte dort Pastor Oppermann.Sie können auch eine schriftliche Anfrage starten, evtl. kann er Ihnen weiterhelfen.Die Anschrift: Lindenallee 26, 29485 Lemgow.
Für die weitere Forschung wäre eine Heirats - oder Sterbeurkunde vom Standesamt in Lüchow hilfreich, da aus dieser Urkunde in aller Regel die Namen der Eltern hervorgehen.Vielleicht suchen wir ja nach den selben Otte´s ?
Jürgen Held am 23.07.2011 20:18
Vielen Dank für Ihre Informationen. Gerne würde ich mit Ihnen Kontakt aufnehmen zwecks Austausch in Sachen Ahnenforschung.Sie erreichen mich unter hero1944@gmx.de. Ich würde mich sehr freuen. Viele Grüße
Jürgen Held
Beate Hennings am 19.01.2014 16:57
Hallo Herr Held,
ich habe jetzt erst Ihren Beitrag gelesen. Er ist zwar schon etwas länger her aber vielleicht hilft Ihnen ein Tipp weiter. Die Familie Hinrichs gibt es noch in Krumasel, ich bin mit Heinz Herbert in den 70ern zur Schule nach Breselenz gegangen. Ich weiß nicht, ob seine Mutter heute noch lebt aber Kontakt mit seinem Bruder Hartmut müßte her zu stellen sein.
Gruß Beate Hennings
Ulli Stang am 03.02.2014 20:17
Am 29.03.2014 soll die Frühjahrstagung des Heimatkundlichen Arbeitskreises Lücho-Dannenberg (HALD) in Lüchow stattfinden. Thema wird sein ein Austausch von Erfahrungen beim Verfassen von Ortschroniken.
Im Auftrag des HALD-Vorstands suchen wir vollständige Adressen von Ortschronisten oder solchen die vorhaben eine Chronik zu verfassen, um sie vom HALD aus zur Tagung und zur möglichen Vernetzung einzuladen. Bitte Adressen an Ulli Stang, Brackweg 2, 29451 Dannenberg, Email: UlliWStang@aol.com

Rolf Reiser am 03.07.2011 20:30
Hallo,
super und gut gelungen, diese Idee mit dem Wendlandarchiv, und wenn man wie ich seine Kindheit zum Teil in dieser wunderschönen Gegend verbracht hat, bietet es auch hohe Wiederkennungswerte. Was ich nicht entdeckt habe sind Aufnahmen der ehemaligen Volksschule in Hitzacker an der Marschtorstrasse. Gibt's hier etwas?

Torsten Breese am 29.03.2011 14:04
Es wäre schön wenn die unbekannten Bilder einen eigenen band hätten.
Torsten Schoepe am 31.03.2011 07:25
Hallo Herr Breese, was ist mit eigener Band gemeint? Zusammengefasst sind alle Abbildungen, die wir bislang nicht zuordnen können, unter einem Ort unbekannt. Damit können Sie alle unklaren Motive gemeinsam aufrufen und durchblättern.

Wolfgang Keseberg am 17.01.2011 09:17
Hallo! Von 1938 - 1945 gab es auf dem Höhbeck eine Funkstelle der Luftwaffe. Eventuelle Bezeichnung: Luftwaffenfunkstelle Lenzen. Gibt es hierüber irgenwelche Unterlagen?
Gudrun Lempe geb. Krüger am 05.04.2012 03:10
Hallo herr Keseberg, leider weiß ich nichts von der Luftwaffe,aber ich bin über ihren Namen gestolpert, habe dazu eine Frage, war ihr Vater Polizeibeamter? Mein Vater hatte damals einen Kollegen, der war Polizist und mir als Kind in Waddeweitz in sehr guter Erinnerung.
Gruß Gudrun Lempe geb. Krüger

rolf Koch, geborener Heinrich am 13.01.2011 18:53
Guten Tag
Mein Vater ist geboren in Gross Heide. Seine Eltern hiesen Max Heinrich,Elise Heinrich. Sie sind 1934 nach Gross Heide gekommen. Suche infos Über die Familie Heinrich. Vielleicht hat auch jemand Bilder von der Familie. mfg Rolf Koch

Gottfried Hoffmann am 07.09.2010 22:20
Hallo,
der Überlieferung nach soll es bei Sallahn in Richtung Pudripp im Walde einen Jungbrunnen geben. Mein Vater hat ihn vor ca. 50 Jahren, als er Junglehrer in der Gegend war, besucht. Gibt es darüber heute Informationen? Danke für eure Mühen.
Gottfried Hoffmann
Rolf am 05.11.2010 03:48
Im Wald bei Sallahn in der Nähe der alten Salzstrasse (Kopfsteinpflasterweg Richtung Spranz)gibt es den sogenannten "Gesundbrunnen"!Ein schöner Ort mit einem Gedenkstein und verschiedenen Bäumen die nicht in das Wendland gehören. Werde nach meinem nächsten Besuch dort die Koordinaten hier eingeben!

Andreas Hansen am 22.08.2009 22:51
Hallo Torsten,
vielen Dank für diese tollen Bilder, es rührt mich immer wieder zu Tränen, wenn ich diese Fotos betrachte. Vielleicht treffen wir uns ja mal wieder bei Niko... :o)

Grüße

Andreas

Thomas Horn am 14.08.2009 16:46
Ich als "Zugezogener" finde das Archiv sehr interessant. Zeigt es mir doch Ansichten meiner neuen Heimat die ich aus familiären Kreisen natürlich nie hätte bekommen können. Herzlichen Dank dafür.

Thomas Horn

Hellmuth Feilke am 31.03.2009 10:04
Aus dem Text zum Bild St. Georgshof geht nicht ganz klar hervor, ob es sich bei dem Bau mit der Münzwäscherei noch um das ehemalige Hospital handelt oder nicht. Wäre ich in Lüchow, könnte ich mich sofort schlau machen. Wer kennt sonst Bilder des alten St.-Georgs-Kirchofes mit Kapelle und Hospital?

Heike Herzberg-Lilge am 12.11.2008 21:15
Eine herrliche Reise in das Lüchow unserer Kindheit. Es ist so schön, sogar alte Nachbarn wiederzusehen wie z.B.Deine Großeltern, Deine Familie, unter deren Wohnung ich mit meinen Eltern und meinem Bruder Michael mal in den 60-igern wohnte! Eventuell erinnerst Du Dich- und selbst wenn nicht: herzliche Grüße und nochmals danke! Ich werde wohl öfters mal in einer Mußestunde hier stöbern!
Vielen Dank, Torsten Schoepe!

B. Hasselmann am 29.12.2007 12:00
Klasse Archiv.

Andreas Kneupper am 08.12.2007 12:00
Super - das Wendlandarchiv. Kleiner Verbesserungsvorschlag: eine Blätterfunktion von einem Bild zum nächsten wäre nicht schlecht.
Viele Grüße aus dem Wendland und weiter so!!
Torsten Schoepe am 17.04.2008 11:36
Danke für den Hinweis. Nach dem erfolgten Relaunch ist diese Funktion nun verfügbar.

Peter Wentzel am 04.12.2007 12:00
Hallo Herr Schoepe,
ich möchte Sie heute mit einer Anregung belästigen.
Sie haben sehr schöne Postkarten z.B. von Dannenberg. Sicherlich haben diese - wenn gelaufen - auch einen Poststempel und damit ein Datum. Es wäre schön, wenn Sie dieses Datum nennen würden. Dann lassen sich die Bilder viel besser einordnen.
mfg Peter Wentzel
Torsten Schoepe am 17.04.2008 11:37
Hallo Herr Wentzel. Danke für den Hinweis. Das ist in Arbeit und wird demnächst komplett eingepflegt sein.
Torsten Schoepe am 18.04.2008 14:55
Es ist geschafft. Alle Ansichtskarten (außer Lüchow) haben den Eintrag des Datums, die Bildbeschreibung und den Verlag bekommen.

Friedrich Bohlmann am 28.11.2007 12:00
Das Wendlandarchiv ist schon seit vielen Wochen eine Fundgrube für alte Fotos und eine ständige Anregung, in Erinnerungen zu kramen, sich aber auch intensiver mit der interessanten Geschichte der eigenen Heimat und der eigenen Familie zu beschäftigen. Vielen Dank dafür!

Torsten Schoepe am 28.11.2007 06:00
Start des Gästebuches am 28. November 2007.

Über Anregungen, Zuspruch aber auch Verbesserungsvorschläge freue ich mich immer und werde versuchen, das Archiv ständig zu optimieren.
Viel Spaß mit dem Archiv wünscht

Torsten Schoepe